Vortrag Frau Ahrberg "Die Aufarbeitung der Diktaturfolgen in Taiwan"

15.04.2012

Nach dem der Hauptversammlung wird Frau Edda Ahrberg um 17:00 Uhr einen Vortrag mit Power Point Präsentation zu dem Thema  "Die Aufarbeitung der Diktaturfolgen in Taiwan" halten. Interessierte die nicht an der Versammlung teilnehmen wollen oder gerade vom Fußball kommen sind herzlich eingeladen.

Frau Ahrberg geb.1954 in Emmerich/Rhein, aufgewachsen in Aschersleben/Harz, studierte Theologie an der Martin-Luther-Universität Halle (Saale), bis Ende 1989 Katechetin in einem Magdeburger Neubauviertel, ab 1990 Mitglied des Bürgerkomitees zur Auflösung des MfS in Magdeburg, ab 1991 Arbeit in der Bezirksverwaltungsbehörde Magdeburg (Bereich Verfolgte des Nationalsozialismus), 1992 bis 1994 Aufbau eines Dokumentationszentrums in der ehem. MfS-Untersuchungshaftanstalt Magdeburg, 1994 bis 2005 Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes in Sachsen- Anhalt, seit 2006 freiberufliche Arbeit im Bereich historischer Forschung und politischer Bildung sowie ehrenamtliche Tätigkeit für Verfolgtenverbände und Aufarbeitungsinitiativen

Inhalt:

In Taiwan, das von 1949 bis 1987 unter Kriegsrecht stand, kamen unter dem Diktator Chiang Kai-shek und seinen Nachfolgern Tausende Menschen aus politischen Gründen in Haft. Vor allem in den frühen Jahren des so genannten Weißen Terrors wurden viele auch gefoltert und mindestens 1000 hingerichtet. Während in den 1950er Jahren meist der Vorwurf kommunistischer Spionage erhoben wurde, richtete sich die Repression später vor allem gegen taiwanesische Unabhängigkeits- und Demokratiebestrebungen.

Vom 11. bis 15.11.2010 weilten vier Vertreter deutscher Aufarbeitungseinrichtungen in Taiwan, um sich mit taiwanischen Kollegen über die Bearbeitung von Diktaturfolgen auszutauschen. Die Einladung erfolgte durch das das dortige Kultusministerium. Der Erfahrungsaustausch erfolgte während zweier Tagungen und in Gesprächen mit einzelnen Initiativen und Einrichtungen. Daneben bestand die Möglichkeit, Repressionsorte und Gedenkstätten zu besuchen, die einen Bezug zu der langjährigen Militärdiktatur der Kuomintang unter der Führung von Chiang Kai-shek aufwiesen.

Der Vortrag vermittelt einen Eindruck von dieser Begegnung.

Er informiert unter Verwendung zahlreicher Bilder sowohl über die Arbeit der Aufarbeitungsinitiativen Taiwans als auch über verschiedene Gedenkstätten.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Vortrag Frau Ahrberg "Die Aufarbeitung der Diktaturfolgen in Taiwan"