Verdienstkreuz für Achim Walther

09.12.2013

Achim Walther, der Vorsitzende des Grenzdenkmalvereins, hat auf Vorschlag von Herrn Weske vom Zeitzeugencafe das Bundesverdienstkreuz am Bande aus den Händen unseres Bundespräsidenten übereicht bekommen. Eine Auszeichnung die die gesamte Arbeit des Grenzdenkmalvereins würdigt.

 

Ohne Herrn Walther würde es das einzige authentische Grenzdenkmal in Deutschland nicht geben. Dazu hat Herr Walther jahrelang ehrenamtlich Forschung an der Aufarbeitung der Verbrechen der SED-Diktatur betrieben.

Er selbst war durch seine Meinung und demokratische Grundhaltung immer ein Dorn im Auge der damaligen Machthaber in der DDR. Dieses hat er auch durch Repressalien zu spüren bekommen.

 

Durch sein in der Forschungsarbeit und Erfahrungen angeeignetes und erlebtes Wissen ist er für viele Institutionen und Medien eine gefragte Persönlichkeit.

Sein Wissen gibt er an Schulklassen und eigentlich alle interessierten Personen weiter. Die vom ihm erarbeiteten Bücher finden auch unter Historikern höchste Wertschätzung.

Darüber hinaus kümmert er sich seit nun schon über zwei Jahrzehnten als Vorsitzender des Grenzdenkmalvereins um die Belange des Denkmals in Hötensleben. Ob es sich um Baumpflanzaktionen, Gedenkveranstaltungen oder Reparaturarbeiten handelt, ist von ihm immer Engagement zu sehen. Mit dem internationalen Workcamp betreibt auch ein Stück Völkerverständigung. Hier ist er auch einer der Mitinitiatoren.

 

Seine ehrenamtliche Tätigkeit umfasst auch andere Bereiche. Er war im Gemeinderat tätig, hat eine Ortschronik erstellt, ist und war auch in der Denkmalpflege der Region aktiv.

 

Das war nur ein kurzer Abriss seines Engagements. Auch die Persönlichkeit und sein Auftreten machen Achim Walther zu einer mehr als würdigen Person für diese Auszeichnung.

 

Am Abend der Verleihung gab es noch einen Empfang für Achim Walther durch den Landrat Hans Walker und allen seinen Wegbegleitern.

 

 

Foto: Landrat Hans Walker gratuliert Achim Walter